previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Shadow
Slider

EIN PARADIES FÜR BERGFREUNDE

Spiterstulen liegt auf 1.100 m ü. NHN an der Baumgrenze im lieblichen und üppigen Visdalen. Umgeben von einer reichen Fjellflora, plätschernden Bächen, überwucherten alten Jagdgruben und sagenumwobenen Bergbauernhöfen ist dieses Tal ein ideales Umfeld für kurze Wanderungen für Jung und Alt. Die Wiesen rund um Spiterstulen laden Kinder zum Spielen ein.

Spiterstulen war ursprünglich eine Alm der Familie Sulheim, die ihren Bauernhof im Bøvredalen hat. Diese Alm wurde erstmals 1836 erweitert um Gäste aufnehmen zu können, die zunächst aus dem Ausland kamen. Sechs Generationen haben diesen Ort geprägt, erweitert und modernisiert. Das ursprüngliche Wesen dieser Alm wurde jedoch versucht zu erhalten – mehrere kleine und großen Hütten bilden eine Einheit.

Wir bieten unseren Gästen von komfortable Zimmer oder Familieneinheiten mit eigenen Bädern bis hin zu einfachen Lagern mit Doppelstockbetten und Gemeinschaftsbad eine Vielzahl von verschiedenen Zimmern an. Insgesamt verfügen wir über etwa 200 Betten. Darüber hinaus betreiben wir einen Campingplatz mit sanitären Anlagen direkt in der Umgebung.

Spiterstulen hat ca. ab 1. März bis 1. Mai und ab ca. 20. Mai bis ca. 15. Oktober für sie geöffnet.


Visdalen

IN ÜPPIGER LANDSCHAFT AUF 1100M HÖHE

Spiterstulen liegt auf 1.100 m ü. NN an der Baumgrenze im lieblichen und üppigen Visdalen. Von der E 55 im Bøverdalen sind es 18 km auf der privaten Mautstraße von Røisheim nach Spiterstulen. Die Straße ist für alle Arten von Fahrzeugen außer Wohnwagen, Busse und andere Fahrzeuge über 6 Meter zugelassen. Spiterstulen ist ein beliebter Ausgangs- und Endpunkt für Hüttentouren in Jotunheimen..

Mächtige Berge ringsum

Spiterstulen liegt mitten in Jotunheimen, umringt von mächtigen Gipfeln und wilden Gletschern. Das Visdalen mit dem Fluss Visa erstreckt sich von der Wasserscheide am Visgletscher, vorbei an Spiterstulen und hinunter ins Bøverdalen bei Røisheim. Von insgesamt 26 Gipfeln, die höher sind als 2000m, können 17 in Tagestouren von Spiterstulen aus bestiegen werden. Die Wanderungen auf den Galdhøpiggen (3-4h) und auf den Glittertind (4-5h) können bei gutem Wetter sicher ohne Bergführer unternommen werden. Die anderen 2000m-Gipfel, die Spiterstulen als geeigneten Ausgangspunkt haben, sind Skarstind (5-6h), Styggehø (3-4h), Uradalstind (3-4h), Heilstugutindene (4-5h), Memurutindene (4-5h), Leirhøe (3-4h) und Surtningssue (6-7h). Die Zeitangabe bezieht sich nur auf den Aufstieg! Der Rückweg bedarf in der Regel der Hälfte der Zeit. Die Gletscherlandschaft prägt die Umgebung rund um Spiterstulen, und es werden täglich Touren mit Gletscherführern in das berühmte Märcheneis des Svellnosbreen arrangiert. Die Guides sorgen für Eisausrüstung und Seil.

Wanderer, die Touren von Hütte zu Hütte unternehmen, erreichen Spiterstulen von Juvasshytta (3h), Leirvassbu (5h), Olavsbu (8h), Gjendebu (7-8h) und Glitterheim (5t/7 h über den Glittertind).

Visdalen – ein idyllisches und fruchtbares Gebirgstal

Hier findet sich eine reiche Flora, plätschernde Bäche, überwucherte Jagdgruben und sagenumwobene Bergbauernhöfe, die zu kleinen Wandertouren einladen. vom Bøverdalen bei Røisheim schlängelt sich das Visdal gen Süden und direkt hinein nach Jotunheimen. Von der Bøvra bei Røisheim auf 500m ü.NN sind es ca. 30km bis zum Kyrkjescheitel und der Wasserscheide auf 1500m, an der sich das Tal wieder hinab nach Leirvassbu und ins Leirdal wendet.

Geologisch betrachtet schneidet sich das Visdal als ein V-förmiges Seitental des Bøverdalen in die Landschaft. Weiter oben hat der Gletscher es zu einem Trogtal ausgeformt und die Visa ist ein typischer Gletscherfluss, der viel Sediment vom Flussufer mitführt, welches Gletscherablagerungen enthält. Unten im Tal findet man den höchstliegenden Kiefernwald des Landes. Das Tal kann langweilig wirken, aber wenn man aufmerksam sucht, kann man zahllose Spuren einer rätselhaften Vergangenheit finden. Hier gibt es Sagen über Menschen und Handel, über Eisengewinnung, Kohleherstellung, Jagd und Almenbetrieb. Eine uralte Specksteingrube war die Basis für die Besiedlung von Smiugjelsøygarden, den Vera Henriksen in ihrer Romanserie über Bent Jonson aus dem 15 Jhd. benutzt hat.

Für das Visdalen wurde ein eigener Wegweiser erarbeitet, der in der Touristeninformation in Lom und auf Spiterstulen erhältlich ist. Außerdem sind entlang des Weges Schilder aufgestellt, die auf die im Wegweiser beschriebenen Punkte hinweisen. (Quelle Torgeir T. Garmo: Lomsførar).

 

Please publish modules in offcanvas position.